Motawa10 icon Blog

EMS – Elektromyostimualtion – der Wiedereinstieg

0

Wie bereits Anfang des Jahres berichtet ( http://www.motawa10.com/ems-elektromyostimulation/ ) hatte ich mich entschlossen mein EMS Training weiter fortzuführen. Aufgrund persönlicher Umstände gab es dann eine Pause von rund 6 Monaten und nun bin ich ( glücklicherweise ) wieder rückfällig geworden.

In den ersten Monaten des Trainings, was ich einmal wöchentlich praktiziert hatte, zeigte sich sehr schnell, dass EMS auch bei Menschen mit einer rheumatischen Erkrankung und Vorbelastung mit Bandscheibenvorfällen etwas bringt.

In meinem Fall purzelten nach 8 Wochen die Pfunde schneller als zuvor, meine Kondition verbesserte sich spürbar und auch die Laune war eine ganz andere. Weg von dem trägen Alltagseinerlei hin zu einem gutgelaunten Start in den Tag mit Freude auf das nächste Training.

Nach einer Zwangspause von nun fast 6 Monaten habe ich Gestern wieder das erste Training im hiesigen EMS Studio absolviert und trotz des Muskelkaters fühle ich mich gut und energiegeladen.

Während meiner Trainingspause kamen im übrigen die allgegenwärtigen Rückenschmerzen wieder, die dann auch prompt wieder medikamentös behandelt werden mussten, ohne das es zu einer merklichen Besserung kam. Selbst der Besuch bei einem Orthopäden brachte mich nicht weiter, ausser das mein Medikamentenkonsum wieder in die Höhe ging ….

Der Rest meiner Überlegung war dann folgende: Entweder noch mehr Medikamente nehmen oder das Training wieder beginnen. Ich habe mich für die letztere Variante entschieden und merke bereits 17 Stunden nach dem Training meine gute Laune.

Ein Wiedereinstieg ins EMS Training ist also kein Problem und jedem anzuraten, der aus welchem Grund auch immer, kurzfristig nicht weiter machen konnte. Ein Tag ohne Rückenschmerzen und mit guter Laune ist für mich jedenfalls besser als jeden Tag Unmengen von Medikamenten zu konsumieren…..

to be continued

Beste Grüße

Euer Mo

Links:

 

Wikipedia EMS-> http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrostimulation

Smart and Fit Lübeck: http://www.smartandfit.de/

IMG_2871

Alte Medien im neuen Glanz / Fotos, Dias und Negative digitalisieren

0

IMG_2871 Vor nicht allzu langer Zeit bediente man sich in der Fotografie noch Dias, Negativen und Fotos, die auf Abzugspapier gebracht wurden. Auch ich habe davon noch ein paar Fotos, die ich nach und nach mal “retten” müsste, denn so langsam löst sich der ein oder andere Negativfilm schon in Wohlgefallen auf.

Durch Zufall fand ich dann in einer Famila Filliale hier in der Nähe einen JAY-tech Combo Scanner PS970 für 25 €, der Fotos, Dias und Negative im Handumdrehen digitalisieren soll.

Die digitalisierten Medien werden dann auf einer SDHC- Karte (die nicht im Lieferumfang enthalten ist) abgespeichert und können dann weiter bearbeitet werden. Der Import in die iPhoto Datenbank klappt reibungslos und ohne Probleme. Grade bei schwarz / weiß Aufnahmen zeigt sich, dass eine Digitalisierung auf jeden Fall lohnt.

Bei den Negativen wird man nach einiger Zeit wohl auch etwas mit den Farben spielen müssen, um ein entsprechendes Ergebniss zu erzielen. Die Negative, die ich hier zum Testen verwenden konnte, klebten leider teilweise schon aneinander oder lösten sich in Wohlgefallen auf. Es war also höchste Zeit mit dem Digitalisieren zu beginnen.

Nun mal etwas zu den technischen Details. Die Vorschau des zu scannenden Mediums findet auf einem 6,1 cm LTPS TFT LCD statt. Das reicht für das Scannen zwischendurch sicher aus, für einen längeren Einsatz sollte man sich allerdings schon mal seine Brille zu recht legen, denn mit der Zeit geht das starren auf den kleinen Monitor schon ziemlich auf die Augen. Die Medien werden mittels eines 5,1 Megapixel CMOS Sensors aufgenommen. Die Auflösung lässt sich auf 10 Megapixel (interpoliert) hochstellen. Als Speicherkarten können mit dem Gerät die Formate ( SD / MMC / MS / XD und MS-PRO) verwendet werden.

Das Gerät lässt sich zudem über einen USB Anschluss an einen Windows 7 Rechner anschließen und die Dateien lassen sich dann problemlos auch gleich auf dem Rechner abspeichern. Mit einem Apple Gerät funktioniert dies leider nicht, was ich persönlich sehr schade finde…

Die Verarbeitungg des Gerätes entspricht im Großen und Ganzen meinen Vorstellungen. Lediglich bei den Negativ / Dia- Haltern habe ich das Gefühl, dass diese etwas stabiler hätten sein können. Hier befürchte ich auch die erste “Soll-Bruchstelle” , ich sollte mich also mit dem Scannen ranhalten.

Mein Fazit ist sehr positiv. Für die 25 € die ich für das Gerät investiert habe, kann mich sicher nichts falsch machen. Anders sieht es vielleicht aus, wenn man sich das Gerät bei Amazon für 69,50 € kauft oder im Netz bei anderen Händlern fast 100 € dafür investiert.

Ich halte Euch auf dem Laufenden !

Beste Grüße

Mo

Motawa10 icon Blog

Das Kindle Fire HD Tablet für 79,- €

0

Amazon hat ja manches mal durchaus beeindruckende Angebote. Heute bekam ich eine Mail mit dem Hinweis, dass der Kindle Fire HD bis zum 31. des Monats noch für 79 € zu haben ist.

Hier mal der entsprechende Link zum Angebot auf Amazon:

Kindle Fire HD : http://amzn.to/1qKqp4U

Natürlich handelt es sich dabei „nur“ um die 8GB Variante, diese reicht aber auch vollkommen aus, um sich Filme, Spiele und Bücher auf den Kindle zu laden und diesen entsprechend zu nutzen.

Verwundert bin ich persönlich über den sehr günstigen Preis, vergleichbare Angebote bei Apple sind da wesentlich teurer….

Dazu kommt natürlich die Möglichkeit, den Kindle bei nichtgefallen wieder zurücksenden zu können…

Vielleicht sollte ich mir also auch mal einen Kindle Fire HD bestellen, nur um darüber ein Video zu machen ?!

Habt Ihr Erfahrung mit dem Kindle Fire ? Dann schreibt doch mal nen Kommi unter dem Post.

Beste Grüße

Euer Mo

Der BENQ Beamer TH681

Ein neuer Beamer für die WM ? Der BENQ TH681

0
Der BENQ Beamer TH681

Der BENQ Beamer TH681

Pünktlich zur WM hatte ich mir in den Kopf gesetzt, einen Beamer zu testen. Die Vorbereitungen zu diesem Projekt dauerten etwas länger an, da viele der Hersteller doch eher sehr konservativ mit der Vergabe von Leihstellungen sind und waren. Erst recht, wenn es um einen Beamer geht.

Desto mehr habe ich mich dann gefreut, dass BENQ mir Ihren TH681 zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Hier nun mein erstes kurzes Résumé.

Von einem Beamer erwarte ich inzwischen, dass dieser eine langlebige Birne hat. In diesem Falle ist die Birne von Osram und auch durchaus langlebig. Nach den ersten Stunden WM schauen ist bisher alles in Ordnung.

Die Leuchtkraft des Beamers ist überragend. Selbst auf schwierigen Unterwänden ist das Bild klar zu erkennen. Am besten ist aber natürlich immer noch eine weiße Leinwand ….

Der TH681 von BENQ hat eine Auflösung von 1080p, die man dann auch tatsächlich “erleben” kann, wenn man den Beamer in einem großen Abstand zur Wand / Leinwand aufstellt. Ich hatte beim Testen das Gefühl, je mehr Abstand zwischen Beamer und Wand waren, desto besser war die Qualität bzw. das Ergebnis.

Aber natürlich kann der Beamer von BENQ noch mehr. Mit dabei ist eine 3D Brille, die man zum betrachten von 3D Signalen benötigt. Leider kann der Beamer aus einem 2D Fußballspeil kein 3D Erlebniss zaubern, aber wenn man den Beamer mit einem 3D Signal aus einem Blu-Ray-Player versorgt, kann man tatsächlich in den Genuß eines sehr großen 3D Erlebnisses kommen.

Der Weg zum 3D Bild kam mir in der Praxis im Menü allerdings eher umständlich vor. Die richtige Art der 3D Darstellung musste vorher im Menü ausgewählt und aktiviert werden. Hier hätte ich mir gewünscht, dass es eine automatische 3D Erkennung gegeben hätte, die einem das mitunter umständliche klicken durchs Menü erspart hätte.

Der Beamer von BENQ ist derzeit zum Beispiel für 612,95 € bei Amazon zu haben.

Hier also nochmal ein kurzer Abriss der wichtigsten Merkmale des Beamers:

– 1080p Auflösung

– 144 Hz Triple Flash

– Kontrast 13.000 : 1

– 3000 ANSI Lumen

Anschlüsse:

– HDMI

– D-Sub Komponente

– S-Video

– Composite Video

– RS232

– D-Sub Out

– 1x USB

– 3,5mm Klinke Stereo Buchse

Bisher bin ich mit dem Gerät vollstens zufrieden ! Ich muss aber auch zugeben, dass ich bezüglich der Lebensdauer der Beamer Lampe etwas vorsichtig bin. Mein erster Beamer , der immer noch existiert und läuft, hat immer noch seine erste Lampe, obwohl dieser nun schon gut und gerne 7 Jahre alt ist …..

 

Lassen wir uns überraschen. Wie sind Eure Erfahrungen mit Beamern von BENQ ? Hab Ihr Erfahrungswerte dazu ? Dann schreibt mir hier einfach oder verfasst einen Kommentar !

 

Beste Grüße

Euer Mo

Motawa10 icon Blog

Intel´s kommende Prozessoren und ein ” Nicht-benanntes-Material”

0

Auf der CeBIT 2014 in Hannover hatte ich die Möglichkeit ein Gespräch mit Herrn Christian Anderka, Platform Architecture Specialist von Intel zu führen. Hier nun die Neuigkeiten zu den Strukturbreiten von Intel.

Schon seit einiger Zeit werden die Wafer nicht mehr aus Siliciumdioxid hergestellt, sondern aus einem NBM ( Abk.: nicht benanntes Material) und Hafnium. Bei einer weiteren Verkleinerung der Transistoren und einer Umstellung auf immer kleinere Strukturbreiten war es nötig, dass alt bekannte Siliciumdioxid, welches in diesem Falle nur noch wenige Atomschichten dick gewesen wäre, gegen einen neuen Werkstoff zu ersetzten, der sich nun aus einem Nicht benannten Material ( Abk. NBM) und aus Hafnium zusammensetzt.

Somit lässt sich der Verkleinerungsprozess weiter durchführen, denn diese Material bietet nun an gleicher Stelle wieder wesentlich mehr Atomlagen und kann dann im weiteren Produktionsprozess weiter behandelt werden.

Auch bei der „Belichtung“ der Baugruppen musste Intel nun neue Wege gehen. Mittels der EUV Lithographie und neuer Spiegel wird auch die Strukturbreite auch in Zukunft, treu dem „Mooreschem Gesetz“, weiter sinken. Doch dazu Bedarf es größerer Anstrengungen als zuvor. Bei der EUV-Lithographie ( Abk. EUVL) kommt extrem ultraviolette Strahlung mit einer Wellenlänge von 13,5 nm zu Einsatz. Diese wird bereits von Luft aufgehalten, sodass die Herstellung / Belichtung der Wafer in Zukunft im Vakuum erfolgen muss.

Auch an die in Zukunft zu verwenden Spiegel und Masken, die bei der Herstellung / Belichtung unumgänglich sind kommen in Zukunft neue Anforderungen zu. Die Masken müssen neu geschnitten und den neuen Bedürfnissen angepasst werden und auch die Spiegel benötigen ein neues Material um den neuen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Die Strukturbreite der kommenden Intel Prozessoren wird weiterhin ständig sinken. Aktuell sind wir bei einer Strukturbreite von 22 nm. Bereits Ende diese Jahres / Anfang diesen Jahres sollen die ersten Prozessoren der Broadwell Serie ( 14 nm) am Markt erscheinen. Zum Weihnachtsgeschäft 2014 erwarten die Analysten bereits die ersten Geräte mit Broadwell Prozessoren der ersten Revision, vermutlich größtenteils verbaut in Netbooks und Ultrabooks und weiteren mobilen Endgeräten.

Die frei verkäuflichen CPU´s sollen dann im ersten Quartal des Jahres 2015 folgen. Hier lautet das Zauberwort Skylake. Bei Skylake erwartet man indes den Sockel 1151 und eine DDR4 RAM Unterstützung.

Bereits im Herbst 2015 wird dann für den Sockel 2011 wieder ein Refresh erwartet, dabei soll es sich dann um Broadwell E Prozessoren handeln.

Soweit der Ausblick über die kommenden Prozessoren von Intel.

Beste Grüße
Euer Mo

Motawa10 icon Blog

Intels Bloghuette auf der CeBIT 2014 in Hannover

1
Bloghuette Intel 2014 CeBIT

Intel- Halle und Bloghuette auf der CeBIT 2014 in Hannover

Ich kenne die Bloghuette von Intel noch aus anderen Zeiten, wo es etwas zugig war. Kein Kamera Team, kein Rundum-Sorglos-Service, dies hat sich in diesem Jahr ja grundlegend geändert. „Neben“ der Halle 17 auf der CeBIT in Hannover ist und war Intel mit seiner Bloghuette ausgesprochen großzügig vertreten, was einen als Blogger sehr gefreut hat ( jedenfalls trifft diese Darstellung auf mich zu).

Gleich am Eingang sollte wohl kontrolliert werden, wer Einlass in die heiligen Hallen begehrt, doch ich wurde zu keiner Zeit behelligt. Lediglich unten am Intel-Counter wurde ich einmal registriert.

Wenn man es dann bis in den ersten Stock geschafft hatte, und das war nicht wirklich schwierig, dann empfing einen im ersten Stock ein eher kühles und sachliches Ambiente. Wir sind hier schließlich im NordLB Forum, da geht es wohl sonst auch eher sachlicher zu.

(mehr …)

nach oben