Das Internet und die „Geheimdienste“ dieser Welt

Der Motawa10Motawa10 auf YouTube

Werbung

Netz abgehört

Internet abgehört

Es scheint in den letzten Tagen ja Mode zu sein, sich bestürzt über die Nutzung des Internets insbesondere über die Abhörmöglichkeiten seitens einiger Geheimdienste zu äußern. Ich persönlich kann mich der Kritik nicht wirklich anschliessen, denn wer hat denn Bitte wirklich geglaubt, dass die weltweit kursierenden Datenströme nicht automatisch auf einigen Servern der weltweit operierenden Geheimdienste wie der NSA oder der GCHQ (Government Communications Headquarters) ausgewertet und analysiert werden ?

In einer Welt wo jeder X-beliebige User mit wenigen Klicks die Like-Struktur einer Facebook Seite analysieren kann, wenn er oder Sie es denn wirklich will, zeigt doch, dass keine der Daten wirklich anonym sind. Auf der einen Seite ist dies natürlich erschreckend, denn es erinnert natürlich an den Großen Bruder “ Big Brother“ aus dem Roman 1984 von George Orwell, auf der anderen Seite mahnt es uns aber auch nicht zu leichtsinnig mit unseren eigenen Daten im WWW zu hantieren.

In einige Bereichen ziehe ich heute noch die analoge Post vor, grade wenn es um bürokratische Sachen geht. Da ist es mir dann lieber ,dass der Brief dann auch wirklich mal 3-4 Tage braucht, bis er per Einschreiben angekommen ist.

Aber zurück zum eigentlichen Thema. Wir können uns sicher sein, dass wirklich alle international tätigen Geheimdienste dieser Welt zumindest einen Blick in alle möglichen Kommunikationskanäle werfen. Zudem war es doch eher ein offenes Geheimnis, dass Emails mit Sicherheitskritischem Inhalt auf Zielwörter durchsucht und analysiert werden. Was zu den Zeiten des kalten Krieges mit großen Antennen geschah hat sich „nur“ etwas ins Internet verlagert. Wurden damals Telefonate abgehört bzw. Briefe kopiert, handelt es sich heute eher um die elektronische Kommunikation die sich zudem ja auch wesentlich effizienter mittels neuer Superrechner durchforsten lässt.

Bisher sind mit Hilfe des Herrn Snowden nun also Berichte über die Tätigkeiten der CIA und der NSA (Prism) ans Tageslicht gekommen, die Ihr Daten mit der GCHQ abgeglichen haben sollen. Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat übrigens zuvor zumindest den bürokratischen Weg eingeschlagen und eine Aufstockung der finanziellen Mittel für eine stärkere Überwachung des Internets offiziell beantragt.

Aber wir können uns auch den anderen großen Staaten auf dieser Welt zuwenden und uns die Frage stellen, wieviel unserer Daten wird denn von anderer Seite abgespeichert und durchsucht , wovon wir bis dato keine Ahnung haben ? Großbritannien und die USA sind nicht die einzigen Staaten der Welt, die über gut finanzierte und strukturierte Geheimdienste verfügen. Auch in den von Deutschland gesehen, östlichen Staaten gibt es gute IT-Infrastrukturen die sicher auch zur Analyse einiger Datenströme genutzt werden. Ich möchte hier keine Staaten persönlich ansprechen, aber fangen wir doch in einem der bevölkerungsreichsten Länder dieser Erde an und ziehen um dieses konzentrische Kreise auf der Landkarte.

Vielleicht sollten wir uns weniger darüber aufregen, dass internationale Geheimdienste die Technicken und Ressourcen nutzen sondern eher darüber wie leichtsinnig wir teilweise mit unseren eigenen Daten umgehen. Und machen wir uns bitte nichts vor, nur weil unsere Bundeskanzlerin „das Internet“ als „Neuland“ betitelt hat, heißt das noch lange nicht, dass Sie nicht weiß, was damit alles möglich ist.

Beste Grüße

Euer Mo

 

 

Über den Autor

admin
Du findest mich auch auf Google+

1 Kommentar zu "Das Internet und die „Geheimdienste“ dieser Welt"

  1. Thank you for the good writeup. It in fact was a amusement account it. Look advanced to far added agreeable from you! However, how could we communicate?

Kommentar verfassen